Stark bewölkt
Usedom
11°C
 
Der Artikel ist 3 Jahre, 6 Monate und 15 Tage alt. Inhaltlich könnte der Artikel daher unter Umständen in Teilen oder zur Gänze nicht mehr ganz aktuell sein.

Für die Banane ist es 5 vor 12!

  • 09.10.2014
  • 09:56 Uhr
  • Ina
  • 2:10 Min
  • 0
  • 595
Für die Banane ist es 5 vor 12!

Hamburg, 26. September: Um 5 vor 12 stand sie still, die Turmuhr des Hamburger Michels. Dann entrollte sich über die Uhr das zwölf mal acht Meter große Banner, mit Bananen anstelle der Zeiger. Weithin sichtbar wurde so die Botschaft: Für die Banane ist es 5 vor 12! Preisdruck und steigende Produktionskosten bedrohen die Existenzgrundlage der Bananenproduzenten. Mehr fair gehandelte Bananen auf den Markt, das forderte TransFair zum Banana Fairday in Hamburg unterstützt von der Fairtrade Stadt Hamburg und der St. Michaelis Gemeinde. „Der Bananenanbau steht vor dem Kollaps“, warnte TransFair-Geschäftsführer Dieter Overath. „Die Produzenten in den Anbauländern brauchen unsere Unterstützung.“ Am Fuße des Michels erfuhren Passanten und Interessierte von peruanischen Produzenten aus erster Hand, wie der Faire Handel funktioniert und durften den Geschmackstest machen: Ein gelber Oldtimer-Schulbus versorgte das Publikum mit 2000 fairen Bananen.

Banana Fairday – Mehr fair gehandelte Bananen in die Supermärkte
Am Banana Fairday wurde der Hamburger Michel zum Wahrzeichen des Umdenkens und der Solidarität mit den Kleinbauern und Plantagenarbeitern in den Anbauländern. Die Hansestadt ist Europas zweitgrößter Umschlagplatz für Bananen. Die Exportfrucht ist Existenzgrundlage für Hunderttausende Kleinbauernfamilien und Plantagenbeschäftigte. Billigpreise und Preisdruck haben fatale Folgen in den Anbauländern, wie zunehmend prekäre Lohn- und Arbeitsbedingungen, fehlende Planungssicher-heit und starke Umweltbelastungen. „Es wird Raubbau betrieben an der Natur und an den Menschen. Wir wollen mehr faire Bananen auf dem deutschen Markt, damit sich der Anbau für die Bauern lohnt“, forderte Dieter Overath. Die Fairtrade-Standards schreiben Mindestpreise, Sozialprämien und schonenden Umgang mit Umwelt und Ressourcen vor und helfen, den Bananenanbau langfristig zu sichern.

Für die Banane ist es 5 vor 12! | Kräuter | Verbena

Runder Tisch für die Banane
Der Banana Fairday ist Auftakt zu weiteren Aktivitäten: Im Oktober startet das Bananenforum. Akteure entlang der Bananenlieferkette, also Importeure, Händler und Konsumenten, setzen sich an einen Tisch, um Ansatzpunkte für eine nachhaltigere Wertschöpfung zu finden.

Fairer Handel lohnt sich
Beim Banana Fairday berichteten auch die peruanischen Bananenbauern Jimmy Yarly Nunjar Quevedo und Juan Aquino Vilchez von den Vorteilen des Fairen Handels und ihrem Alltag. „Bananen anzubauen ist sehr viel Arbeit, aber es lohnt sich ”, erklärte Vilchez in Hamburg. Ihre Kooperative Acproboquea baut Bio-Bananen nach Fairtrade-Standards an. Die Bauern profitieren von stabilen Preisen und einer zusätzlichen Prämie für Gemeinschaftsprojekte. Durch Weiterbildungen steigerten die Bauern ihre Erträge und über die Kooperative haben sie den Export selbst in der Hand – das schafft ein einzelner Bauer nicht. Eine Stabilität, die Vilchez ermöglichte, sein Haus zu renovieren und zu erweitern. Der Bauer ist überzeugt: „Der Bananenexport über den Fairen Handel ist unsere Zukunft.”

[Text: TransFair | Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der „Dritten Welt“ | Bild(er): PeterKraayvanger & sarangib pixabay]

Obst, ,


Teilen oder empfehlen Sie den Artikel weiter

Kennen Sie jemanden, für den der Artikel auch interessant sein könnte? Dann teilen oder empfehlen Sie den Artikel bitte weiter:


Bewerten Sie den Artikel

1 Stern von 5 möglichen!2 Sterne von 5 möglichen!3 Sterne von 5 möglichen!4 Sterne von 5 möglichen!5 Sterne von 5 möglichen! Im Moment liegen noch keine Bewertungen vor. Machen Sie die erste Bewertung!
Loading...

Über mich

Ina Schirmer | Kräuter | Verbena Wildkräutermenüs
Mehrmals im Jahr veranstalte ich Kräuterwanderungen in und um meinen Kräutergarten in Prätenow. Aus den gesammelten Naturschätzen entsteht dann ein vollwertiges Drei-Gänge-Menü.

Fragen oder Terminwünsche: Telefon | E-Mail


Weitere interessante Artikel aus dieser Kategorie

 

WhatsApp-Newsletter

Mit meinem kostenlosen WhatsApp-Newsletter-Abonnement verpassen Sie keine Neuigkeiten. Lassen Sie sich dezent informieren:

» Hier gleich anmelden


Werden Sie mein Follower







Kräuter | Verbena | Suche

Es geht ganz einfach. Installieren Sie meine Kräuter | Verbena | Suche in Ihrem Browser und durchsuchen Sie von dort jederzeit meine Website:

» Kräuter | Verbena | Suche


Bauernregeln für April

Dürrer April ist nicht des Bauern Will. April-Regen ist dem Bauern gelegen.


Schlagwörter

Android App Bansin BFN Bioland Blattläuse BMEL BMUB BVL DBU DJV DUH Energiewende EnEV Fachwerk Fraunhofer-Gesellschaft Fraunhofer-Institut Getränkekarton Glyphosat Haff Heizungen Hunde iPad iPhone Koserow Landwirtschaft Mecklenburg-Vorpommern NABU Naturschutz Obst Pellets Prätenow Schädlinge Tierversuche Tierwohl UBA Umwelt Usedom Wildbret Wildkräutermenü Zinnowitz Zitrusfrüchte ZIV Zoonosen Äpfel


Kategorien


Archiv

 

Meine Homepage nutzt Cookies, da der Nutzungskomfort für Sie ohne Cookies stark eingeschränkt wäre! Hier können Sie der weiteren Verwendung von Cookies zustimmen und gleichzeitig diesen Hinweis schließen oder aber mehr über das Thema Cookies erfahren.